Archiv für den Monat: August 2013

Nicht verzagen, wenn das Handy kaputt geht – in den meisten Fällen ist es reparabel

Wäre die Liste mit allen möglichen Fehlern, die ein Handy aufweisen kann, geschrieben, dann wäre diese höchstwahrscheinlich recht lang. So kann ein Smartphone beispielsweise nach mehrfachen Scrollen beginnen, Klack-Geräusche von sich zu geben über den Lautsprecher oder auch wenn das Handy „abstürzt“, kann das auf ein Defekt hinweisen. In der Regel kann man selbst nichts reparieren, doch es gibt einige Möglichkeiten etwas gegen die Defekte zu tun.

Manchmal reicht die Selbsthilfe aus
Wenn eine Freisprecheinrichtung genutzt wird und dort etwas kaputt geht, dann kann man versuchen, diese auszutauschen und auch eine verkürzte Akku-Laufzeit kann man selbst beheben, indem man einfach ein neues Akku kauft und einsetzt, sofern das Akku austauschbar ist. Jedoch verfügen manche Smartphones über ein fest eingebautes Akku und dieses kann dann nur von einer Service-Stelle getauscht werden. Es ist absolut ärgerlich, wenn man sein Handy einschicken muss, da dieses in der Regel viel Zeit in Anspruch nimmt.

Ist das Handy in einer Pfütze gelandet oder in den Schnee gefallen, dann gibt es auch einige Methoden der Selbsthilfe, doch das heißt nicht, das die Funktion dann von Dauer ist, da Wasserschäden erst viel später auftauchen. Dann ist eine Reparatur unumgänglich, wobei solch ein Schaden nicht durch die Garantie abgedeckt ist.

Software Fehler: Das Gerät zurücksetzen auf „Werkseinstellungen“
Es kann teilweise hilfreich sein, wenn man das Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzt. Diese Aktion wird als „Wippe“ bezeichnet, wobei dann sämtliche Daten, die auf dem Handy gespeichert waren, gelöscht werden. Dieses Vorgehen ist besonders nützlich, wenn es um Probleme im Bereich „Software“ geht, wie beispielsweise wenn das Handy immer langsamer reagiert, oder Apps sich merkwürdig verhalten. Man sollte jedoch vorher versuchen, die Firmware oder die Apps zu aktualisieren, bevor man das Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzt. Bevor man das Gerät zurücksetzt oder ein Firmware-Update durchführt, sollte man alle Daten sichern, denn auch Letzteres kann alle Daten löschen, die sich auf dem Gerät befinden.

Unabhängige und günstige Reparatur-Werkstätten
Man muss nicht unbedingt auf eine Reparatur-Werkstatt vom Hersteller zugreifen, sondern es gibt auch unabhängige Werkstätten, die viele Reparaturen übernehmen und zudem auch wesentlich günstiger die Reparaturen durchführen. Diese Werkstätten finden man im Internet und sie arbeiten auch oftmals schneller als die Original-Werkstätten, sodass die Ausfallzeit von dem Gerät sich in Grenzen hält.