Archiv für den Autor: admin

Die Top 10 Apps fürs iPhone

Kaum das neue iPhone ausgepackt, schon die ersten Fragen. Welche Apps brauche ich? Man will ja auch nicht das ganze schöne Ding gleich vollpacken mit Sachen, die man gar nicht braucht. Nach zwei Wochen fängt dann das große Löschen an. Wir zeigen Ihnen die 10 wichtigsten Apps, die auf Ihrem iPhone nicht fehlen dürfen.

Platz 10 – Barcoo
An der Bushaltestelle mal eben die Abfahrtszeiten checken, das geht mit dieser App. Sie liest jede Art von Barcodes, die immer mehr in Mode kommen. Damit können Sie z.b. auch mal eben im Supermarkt gucken, ob das vermeintliche Schnäppchen nicht doch irgendwo günstiger zu haben ist.

Auch über die Inhaltsstoffe von Produkte findet man so ganz schnell Informationen. Insgesamt eine App, die nicht fehlen darf und oft das Leben etwas einfacher und günstiger macht.

Platz 9 – Google Earth
Für die meisten gehört Google Earth auf dem heimischen PC schon zum Inventar. Jetzt kann man sich auch unterwegs die Welt von oben anschauen. Mal eben den nächsten Urlaubsort und das dazugehörige Hotel ansehen. Man glaubt denen im Reisebüro ja nicht alles.

Die großen Metropolen gibt es wie gewohnt auch in Hochauflösung. So kann man virtuell den Kurfürstendamm entlangschlendern ohne die lange Anfahrt.

Für alle mit etwas Fernweh die ideale App. Für alle anderen ein Gimmick für die langweilige Busfahrt.

Platz 8 – Opera Mini Web Browser
Probleme mit Safari? Baut sich die Seite mal wieder zu langsam auf?

Dann guckt Euch doch mal nach Alternativen um. Mit dem Browser von Opera soll das der Vergangenheit angehören. Der soll nämlich deutlich schneller sein als der Apple Standard-Browser.

Das gelingt vor allem dadurch, dass serverseitig die Daten um bis zu 90% komprimiert werden. Erst dann werden sie auf auf Euer iPhone geschickt. So wird der nächste Ausflug ins World Wide Web ein Kinderspiel.

Platz 7 – Solitär
Wer kennt es nicht? Das Kartenspiel ist auf keinem Computer mehr wegzudenken. Ihr könnt natürlich auch unterwegs die Asse und Bilder fliegen lassen. So vergeht die Zugfahrt im Flug und auch beim Arzt seid Ihr sofort dran. So kommt es euch jedenfalls vor. Ihr könnt natürlich zwischen verschiedenen Schwierigkeitsgraden wählen und die Karten im Einer- oder Dreierpack anordnen lassen.

Für Solitärfans auf jeden Fall ein Muss. Für alle anderen aber auch empfehlenswert. Das Spiel ist einfach zu erlernen und bietet langen Spass auf Eurem iPhone.

Platz 6 – Englisch – Deutsch Wörterbuch Langenscheidt
Die Globalisierung ist längst in alle Wohnzimmer vorgerückt. Im deutschen Sprachgebrauch muss man schon ein Basiswissen in Englisch vorweisen. Sonst weiss doch keiner, was eine „Happy Hour“ ist, welches „Gate“ er am Flughafen nehmen muss und dass die „Grapefruit“ im Supermarkt eigentlich eine stinknormale Pampelmuse ist.

Mit dieser App könnt ihr euch jedes Wort schnell übersetzen. So kommt ihr im Alltag schneller voran und erntet nicht so viele bemitleidenswerte Blicke.

Platz 5 – Adobe Reader
PDF? Was mach ich denn damit? Wie öffne ich das?

Mit dem Adobe Reader gehören solche Fragen der Vergangenheit an. So könnt ihr unterwegs eure Dateien öffnen und wichtige Informationen bekommen.

Außerdem können PDF-Formulare ausgefüllt und signiert werden. Oder ihr könnt eure eigenen Bemerkungen hinzufügen und wichtige Textpassagen hervorheben.

Platz 4 – Navigationsprogramm
Das fest installierte „Navi“ im Auto hat ausgedient. Euer iPhone kann das doch auch alles.

Auf dem Markt gibt es viele verschiedene Navigations-Apps. Für Telekom-Kunden bietet sich Navigon Select Telekom Edition an. So bekommen User mit D1-Vertrag kostenlos Kartenmaterial von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dieses könnt Ihr auch Offline nutzen und so Roaming-Gebühren in den Alpenländern sparen.

Für alle anderen gibt es das kostenfreie Navfree, mit dem ihr Euch kostenlos in Deutschland führen lassen könnt.

Wer ein paar Euros übrig hat, der kann auch aus mehreren Möglichkeiten auswählen. So bekommt ihr Karten aller europäischen Ländern die Ihr auch Offline nutzen könnt.

Platz 3 – Facebook
Da braucht man nicht mehr viel zu sagen. Die ganze Welt kommuniziert über Facebook. Da musst auch Du dazugehören. Die kostenfreie App bringt dich mit all deinen Freunden aus der ganzen Welt zusammen. So seid Ihr unterwegs auch immer auf dem neuesten Stand. Wer hat welche Prüfung bestanden, und wer feiert das am nächsten Samstag. So gehört ihr dazu!

Platz 2 – Youtube
Früher war Youtube vorinstalliert. Seit iOS 6 gehört das der Vergangenheit an. Aber Google bietet euch eine seperate Anwendung im App-Store an.

So könnt ihr euch auch unterwegs die lustigsten, dramatischsten und traurigsten Videos ansehen. Oder Ihr stellt schnell euer neues Urlaubsvideo online. Das muss die Welt doch gesehen haben, wie der dicke Mann vom „Banana Boat“ fliegt. Zum Funktionsumfang gehört eine Sprachsteuerung, die Aboverwaltung der Kanäle sowie die Unterstützung der Untertitel.

Platz 1 – WhatsApp
Wer braucht noch SMS? Die All-Net-Flat mit Internet reicht doch. Den Rest erledigt man per WhatsApp. 99% der Freunde sind online, und so kann man allen schnell Bescheid geben.

Nur ein paar Bekannte zur nächsten Feier einladen? Dann einfach eine Gruppe erstellen, und nur die wichtigen Leute wissen Bescheid. Der Rest ist auch nicht böse und kriegt wenigsten einen grinsenden Smiley, dann ist der Tag Dein Freund.

Das waren unsere Top 10 der iPhone-Apps. Ich hoffen, wir konnten Ihnen ein paar Möglichkeiten vorstellen, die den Alltag oft vereinfachen. So nutzt ihr Eurer iPhone vollständig aus. Und die nützlichen Helfer kosten keinen einzigen Heller. Also, schnell downloaden und ausprobieren.

Nicht verzagen, wenn das Handy kaputt geht – in den meisten Fällen ist es reparabel

Wäre die Liste mit allen möglichen Fehlern, die ein Handy aufweisen kann, geschrieben, dann wäre diese höchstwahrscheinlich recht lang. So kann ein Smartphone beispielsweise nach mehrfachen Scrollen beginnen, Klack-Geräusche von sich zu geben über den Lautsprecher oder auch wenn das Handy „abstürzt“, kann das auf ein Defekt hinweisen. In der Regel kann man selbst nichts reparieren, doch es gibt einige Möglichkeiten etwas gegen die Defekte zu tun.

Manchmal reicht die Selbsthilfe aus
Wenn eine Freisprecheinrichtung genutzt wird und dort etwas kaputt geht, dann kann man versuchen, diese auszutauschen und auch eine verkürzte Akku-Laufzeit kann man selbst beheben, indem man einfach ein neues Akku kauft und einsetzt, sofern das Akku austauschbar ist. Jedoch verfügen manche Smartphones über ein fest eingebautes Akku und dieses kann dann nur von einer Service-Stelle getauscht werden. Es ist absolut ärgerlich, wenn man sein Handy einschicken muss, da dieses in der Regel viel Zeit in Anspruch nimmt.

Ist das Handy in einer Pfütze gelandet oder in den Schnee gefallen, dann gibt es auch einige Methoden der Selbsthilfe, doch das heißt nicht, das die Funktion dann von Dauer ist, da Wasserschäden erst viel später auftauchen. Dann ist eine Reparatur unumgänglich, wobei solch ein Schaden nicht durch die Garantie abgedeckt ist.

Software Fehler: Das Gerät zurücksetzen auf „Werkseinstellungen“
Es kann teilweise hilfreich sein, wenn man das Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzt. Diese Aktion wird als „Wippe“ bezeichnet, wobei dann sämtliche Daten, die auf dem Handy gespeichert waren, gelöscht werden. Dieses Vorgehen ist besonders nützlich, wenn es um Probleme im Bereich „Software“ geht, wie beispielsweise wenn das Handy immer langsamer reagiert, oder Apps sich merkwürdig verhalten. Man sollte jedoch vorher versuchen, die Firmware oder die Apps zu aktualisieren, bevor man das Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzt. Bevor man das Gerät zurücksetzt oder ein Firmware-Update durchführt, sollte man alle Daten sichern, denn auch Letzteres kann alle Daten löschen, die sich auf dem Gerät befinden.

Unabhängige und günstige Reparatur-Werkstätten
Man muss nicht unbedingt auf eine Reparatur-Werkstatt vom Hersteller zugreifen, sondern es gibt auch unabhängige Werkstätten, die viele Reparaturen übernehmen und zudem auch wesentlich günstiger die Reparaturen durchführen. Diese Werkstätten finden man im Internet und sie arbeiten auch oftmals schneller als die Original-Werkstätten, sodass die Ausfallzeit von dem Gerät sich in Grenzen hält.

Den richtigen Handytarif finden

Wer blickt da eigentlich heutzutage noch durch? Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, mit seinem Handy zu telefonieren, allerdings auch einige Kostenfallen. Wir wollen Ihnen eine kleine Übersicht über aktuelle Verträge und Möglichkeiten geben.

Wahl des Netzes
Was unterscheidet die 4 Anbieter Vodafone, Telekom, O2 und E-Plus? Bei den Tests liegen die Marktführer von Telekom und Vodafone eigentlich immer vorne. Das bezahlt man als Kunde meistens auch, die Tarife sind im Schnitt deutlich teurer. E-Plus wird von vielen immer noch kritisch beäugt, hat allerdings deutlich aufgeholt in den letzten Jahren. Auch O2 kann immer mehr Kunden gewinnen und ist so ein ernstzunehmender Konkurrent.

Wer also die beste Netzqualität und Internetverbindung haben will, hat die Wahl zwischen Telekom und Vodafone. Wer allerdings Kosten sparen will, sollte sich auch mal bei E-Plus und O2 nach passenden Tarifen umschauen.

Provider
Den 4 Netzbetreibern stehen eine unüberschaubare Anzahl an Providern gegenüber, die ihre eigenen Tarife in den Netzen anbietet. Insgesamt ca. 18 Millionen Kunden haben ihren Vertrag über einen dieser Anbieter abgeschlossen. Die größten ihrer Zunft sind dabei Talkline und Debitel, die beide Verträge in allen Netzen anbieten. Allerdings gibt es auch Provider von den Netzbetreibern selber. So gehört Congstar zur Telekom, Blau.de zu O2.

Verträge ohne Mobiltelefon
Früher war der Kauf eines Handys fast immer mit einem Vertrag gekoppelt. Das gilt seit einigen Jahren nicht mehr und der Großteil der Verträge sind nicht mehr an den Erwerb eines Geräts verbunden.

Insgesamt kann man sagen, dass es bei den Verträgen in letzter Zeit zu einer Vermischung gekommen ist. So gibt es schon viele Prepaid-Verträge mit einer festen Laufzeit, man kann also nicht mehr eine klare Abgrenzung zwischen den Tarif-Möglichkeiten vornehmen. Bei diesen Verträgen haben vor allem Pre- und Postpaid-Verträge einen großen Stellenwert.

Der Unterschied zwischen Pre- und Postpaid-Verträgen ist die Bezahlung. Während man bei Prepaid-Verträgen ein Guthaben immer wieder aufladen muss, wird beim Postpaid-Verfahren die Kosten wie bei einem Vertrag am Ende des Monats vom Konto abgebucht. In beiden Fällen hat man allerdings normalerweise keine feste Vertragslaufzeit.

Die meisten Prepaid-Verträge liegen zurzeit auf dem gleichen Kostenniveau. So bezahlt man meistens 9 Cent pro Minute oder SMS. Unterschiede gibt es allerdings bei der Internet-Nutzung und den verschiedenen Optionen die man zu buchen kann, wie SMS- oder Internetflat. Eine gute Übersicht dazu bietet Ihnen die Top 10 Prepaid Tarifübersicht.

Eine andere Möglichkeit sind feste Verträge, die es allerdings zum Teil auch schon ohne eine feste Laufzeit gibt. Ein Anbieter, der ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet, ist dabei DeutschlandSim. Dort gibt es verschiedene Tarife für jeden User. Die Spanne reicht von einem Vertrag mit 50 Freiminuten, 50 Frei-SMS und 100 MB nicht gedrosseltes Datenvolumen für 4,95 Euro bis zur Komplett-Flat mit 1GB Datenvolumen für 27,95 Euro. Dazwischen sind noch 4 andere Tarife zu finden. So kann jeder sich seine nötigen Freieinheiten und das benötigte Datenvolumen heraussuchen.

Auch die Discounter-Riesen Aldi und Lidl mischen beim Tarifwettstreit mit. Aldi bietet einen Vertrag mit 300 Freieinheiten (SMS oder Minute) und 300 MB nicht gedrosseltes Internet für 7,99 Euro pro Monat. Lidl legt mit 400 Freieinheiten noch etwas drauf, allerdings muss man dafür auch schon 9,95 Euro bezahlen. Der Vorteil an Freieinheiten ist natürlich, dass es egal ist, ob man eine SMS verschickt oder eine Minute telefoniert. So kann der Viel-Telefonierer wie auch der Dauertipper diesen Vertrag nutzen.

Allerdings funkt man bei beiden Discountern im E-Plus Netz, bei dem es noch die meisten kritischen Stimmen gibt. Bei DeutschlandSim dagegen kann man das O2- oder Vodafone-Netz nutzen.

Verträge mit Handy
Auch in diesem Bereich gibt es unendlich viele Möglichkeiten. So kann man direkt Verträge bei den Netzbetreibern abschließen und dazu ein subventioniertes Handy bekommen. Aber auch hier mischen viele Parteien auf dem hart umkämpften Markt mit. Das bringt dem Verbraucher natürlich den Vorteil, dass oft mit echten Kampfpreisen gearbeitet wird. Keiner der Anbieter will Anteile abgeben, so dass es für Kunden oft immer wieder gute Konditionen gibt.

Aber, wie findet man solche Angebote? Die Top 10 Handytarife bieten eine aktualisierte Übersicht an Top Handytarifen von verschiedenen Anbietern.

Fazit
Als erstes muss man sich die Frage stellen, ob man einen Tarif mit fester Laufzeit haben will. Bei vielen verändert sich das Telefonverhalten so häufig, dass ein Tarif ohne Laufzeit die deutlich bessere Wahl ist. Es gibt allerdings auch Menschen, die ihr Telefonverhalten sehr konstant halten, so dass sie sich ohne größeres Risiko für 24 Monate binden können, und so Geld sparen.

Wer dann sowieso ein neues Handy braucht, kann das mit dem Vertrag koppeln. Allerdings ist es meistens auch nicht nachteilig, das Handy einzeln zu kaufen, vielleicht sogar gebraucht.

Danach sollte man sein eigenes Telefonverhalten analysieren. Aus alten Rechnungen lässt sich z.B. gut ermitteln, welche Tarife in Frage kommen.

Top Handys unter 100 Euro

Aktuelle Top Handys wie das Samsung S4 oder das Apple iPhone 5 kosten ohne Vertrag schnell mehr als 500 Euro. Will man aktuelles Top Handy bzw. Smartphone muss man nicht zwangsläufig so viel Geld auf den Tisch legen. Vorgänger Modelle sind oft für um die 250 Euro zu haben. Es geht aber noch günstiger. Die Reaktion von top10-handys.de hat die besten Handys und Smartphones für unter 100 Euro getestet. Die aktuellen Top Handys bzw. Smartphones für unter 100 Euro haben wir für Sie in der Top 10 Handys unter 100 Euro Liste zusammengestellt. Hier ein Auszug aus den Top Modell unter 100 Euro.

Samsung Galaxy Ace
Das Samsung Galaxy Ace führt die Top 10 Handyliste unter 100 Euro an. Großes und scharfes Display und die 5 Megapixel Handykamera unterscheiden das Galaxy Ace klar von der Konkurenz.Allerdings kostet das Galaxy Ace auch etwas über 100 Euro.
galaxy-ace

  • Display: 3,5 Zoll
  • Kamera Auflösung: 2560×1920 (5 Megapixel)
  • Speicherkarten: Micro SD, microSDHC bis 32GB
  • WLAN max. IEEE 802.11n mit WPA2
  • HSDPA max. 7,2 MBit/s
  • GPS
  • Klinke Anschluss 3.5 mm

Preis: 124,88 Euro
Amazon: Samsung Galaxy onyx-schwarz

Samsung Galaxy Y
Das Sansung Galaxy Y ist mit einem vergleichsweise großen Display und einer nicht so guten Handykamera auch oben in der Top 10 Handyliste mit dabei. Spielt die Handykamera keine große Rolle, ist das Samsung Galaxy Y eine sehr gute Wahl.
galaxy-y

  • Display: 3 Zoll
  • Kamera Auflösung: 1600×1200 (1,9 MegaPixel)
  • Speicherkarten: Micro SD, microSDHC (max. 32 GByte)
  • WLAN max. IEEE 802.11n mit WPA2
  • HSDPA max. 7,2 MBit/s
  • GPS
  • Klinke Anschluss 3.5 mm

Preis: 79,99 Euro
Anbieter: Samsung Galaxy Y metallic-gray

Huawei Ascend Y201 Pro
Das Huawei Ascend Y201 Pro bietet viel Leistung und viele Features für wenig Geld. Nur die Handykamera ist mit 3.1 Megapixel etwas dürftig, aber sonst hat das Huawei Ascend Y201 Pro einiges zu bieten und ist zu Recht in der Top 10 Handyliste unter 100 Euro.
huawei-ascend-y

  • Display: 3,5 Zoll
  • Kamera Auflösung 2048×1536 (3,1 MegaPixel)
  • Speicherkarten: Micro SD, microSDHC bis max. 32 GB
  • WLAN: max. IEEE 802.11n (600 MBit) mit WPA2
  • HSDPA max. 7,2 MBit/s
  • GPS
  • Klinke Anschluss 3.5 mm

Preis: 91,99 Euro
Anbieter: Huawei Ascend Y201 Pro schwarz

Sony Xperia tipo
Das Sony Xperia tipo bietet ein Top Display und alles was ein Smartphone haben sollte. Das Sony Xperia tipo gehört mit knapp über 100 Euro auch zu den Top Smartphone Schnäppchen. Auf Grund des günstiges Preises kann die Handykamera, wie auch bei den meisten anderen Modellen mit 3.1 Megapixel nicht mit aktuellen Top Handys mithalten.

xperia-tipo

  • Display Diagonale 3,2 Zoll
  • Kamera Auflösung 2048×1536 (3,1 MegaPixel)
  • Speicherkarten: Micro SD, microSDHC bis max. 32 GB
  • WLAN max. IEEE 802.11n (600 MBit) mit WPA2
  • HSDPA max. 14,4 MBit/s
  • GPS
  • Klinke Anschluss 3.5 mm

Preis: 102,49 Euro
Anbieter: Sony Xperia tipo schwarz

Alle Top 10 Handys und Smartphones unter 100 Euro sind in der Top 10 Handyliste unter 100 Euro aufgelistet. Die aktuellen Top 10 Handys sind in der Top 10 Handyliste zusammengestellt. Zu allen Handymodellen gibt es ausführliche technische Daten und Eigenschaften.

An Aktionstagen keine Anschlussgebühr bei Vodafone zahlen im Mai

Wer Vodafone Kunde werden möchte, der sollte sich die Aktionstage im Mai nicht entgehen lassen, denn dann können die Anschlussgebühren gespart werden, bei einem Vertragsabschluss im Fachhandel. Dieses Angebot bezieht sich auf die klassischen Mobilfunk-Verträge und kann genutzt werden am: 03.,6., 10., 17., 21., 24. und 31.Mai.

Für 60 Euro monatliche die BASE All-in Premium erhalten
Auch E-Plus hat zum 01. Mai einen Premium-Tarif eingeführt, nachdem die Telekom und Vodafone die Vorreiter waren. Dieser neue Tarif heißt „Base All-in Premium“. Bei diesem Tarif werden monatlich 60 Euro Grundgebühr fällig, wofür man dann allerdings eine Allnet-Flat erhält sowie eine SMS-Flat und eine Internet-Flatrate die monatliche 5 GB ungedrosseltes Datenvolumen beinhaltet. Zudem sind in dem neuen Premium-Tarif auch enthalten: 200 Gesprächsminuten und SMS ins EU-Ausland. Wer als Kunde im EU-Ausland unterwegs ist, der kann dort 200 Minuten und SMS monatlich nutzen. Das Einzige, was nicht in dem neuen Tarif enthalten ist, wie bei den Poweruser-Angeboten von Telekom und Vodafone ist ein Datenpaket.

Zudem hat Base in seinem Online-Shop die Preise der Top 10 Modelle: Apple iPhone 5 mit 16 GB gesenkt, wenn man dieses in Verbindung mit einem Vertrag ordert. Dann zahlt man bei Vertragsabschluss einen Euro an und danach muss man dann in den nächsten 24 Monaten jeweils 10 Euro zusätzlich zu der Grundgebühr für das iPhone zahlen. Letztendlich bezahlt man dann für das iPhone 241 Euro.

Auch neu bei Base ist die EU-Call-0ption, welche mit 2 Euro monatlich zusätzlich zur Grundgebühr zu Buche schlägt. Jedoch kann man dann rund um die Uhr aus dem deutschen E-Plus-Netz in alle Fest- und Mobilfunknetze der EU-Länder für 9 Cent pro Minute telefonieren sowie auch in die Schweiz, nach Norwegen und nach Lichtenstein.

Das Hardware-Benefit wird von O2 verlängert für ausgewählte Smartphones
Die Aktion von o2, die im Zusammenhang steht mit einigen ausgewählten Smartphones wurde von dem Anbieter verlängert. Das bedeutet, das Kunden, die sich für eines der Handys aus der Aktion entscheiden nur 5 Euro Grundgebühr monatlich zahlen. Alle Tarife hängen zusammen mit der Aktion o2 Blue All-in M,L und XL sowie dem o2 Blue Select und dem o2 Nxt. Wenn Kunden zu o2 wechseln und ihre Telefon-Nummer mitnehmen, dann erhalten sie weiterhin den Wechselbonus von 60 Euro, der durch eine monatliche Gutschrift von 2,50 ausgezahlt wird.